Polen Urlaub in Masuren: Ein wunderschönes Naturparadies

Die Masuren locken mit unberührter Natur und vielfältigen Aktivitäten

Dichte Wälder, unzählige Seen, naturbelassene Sümpfe und ursprüngliche Natur erwarten den Besucher im polnischen Masuren. Die Heimat von Weißstörchen, Seeadlern, Elchen und Wisenten lockt Urlauber mit einer Vielzahl an Aktivitäten.

Polen Urlaub in Masuren

Die Region um die Masurische Seenplatte liegt im Nordosten Polens, etwa drei bis vier Autostunden von der Hafenstadt Danzig entfernt. Die Heimat von Weißstörchen, Seeadlern, Elchen und Wisenten lockt Urlauber mit einer Vielzahl an Aktivitäten von Angeln über Kajak fahren, Segeln und Reiten bis zu Wandern und Vogelbeobachtung. Das touristische Zentrum an der Wasserroute der Masurischen Seen ist Gyzicko, deutsch Lötzen. Der beliebte Urlaubsort liegt an der schmalen Landenge zwischen dem Niegocin- und dem Kisajno-See und bietet eine breite Palette an Hotels, Pensionen, Ferienhäusern, Restaurants, Cafés Campingplätzen etc. Hübsche, günstige Ferienhäuser finden Urlauber auch in den zahlreichen kleinen Ortschaften rund um die masurischen Seen. Wer Lust auf eine ausgefallenere Unterkunft hat, kann sich ein Hausboot mieten.

Hausboot-Ferien

Die Ruhe und Schönheit der masurischen Natur lässt sich besonders gut auf einem Hausboot genießen. Hausboot-Ferien sind eine wunderbare Möglichkeit für Familien, die Seenplatte zu erkunden und dabei Aktivitäten wie Baden, Angeln und Bootsfahren einzubinden. Seit Ende 2010 können gängige Hausboottypen in Polen nach einer Einweisung ohne Bootsführerschein gefahren werden. Private Anbieter beliefern die Hausboot-Urlauber entlang der beliebten Strecken im Sommer mit Lebensmitteln und regionalen Spezialitäten.

Kajak fahren

Paddler kommen in Masuren voll auf ihre Kosten. Die Masurische Seenplatte erstreckt sich über 1.700 Quadratkilometer, unzählige Seen und Flüsse bilden ein Netz aus Wasserwegen, das beste Bedingungen für Kajakfahrer und Kanuten bietet. Als Königin der Flüsse gilt in Polen die Krutynia in Südmasuren. Der glasklare, kleine Fluss schlängelt sich etwa 100 Kilometer durch Sümpfe und Wälder, verbreitert sich dabei immer wieder zu langgestreckten Seen und ergießt sich schließlich in den Beldansee. Besucher können entlang der 7- bis 10-tägigen Strecke Boote ausleihen, biwakieren und Lebensmittel kaufen.    

Angeln

Über 60 Fischarten bevölkern die Binnengewässer Polens. In den Seen und Flüssen des Flachlands leben unter anderem Hechte, Zander, Welse und Aale. Auch Äschen und Forellen sind in Polen heimisch. Der Fischreichtum und die Naturbelassenheit der polnischen Gewässer schaffen ideale Bedingungen für erfolgreiches Angeln. Die Masurische Seenplatte ist ein europäisches Spitzenrevier, das sich über etwa 600 Quadratkilometer vom Mauersee bis zum Spirdingsee erstreckt. Besucher erhalten eine entsprechende Angelkarte beim Polnischen Angelverband Polski Zwiazek Wedkarski, dabei variieren die Preise je nach Dauer, Region und Gewässer.

Segeln und Windsurfen

Der Ferienort Gizycko liegt strategisch günstig in der Mitte der Masurischen Seenplatte. Von hier aus gibt es die Möglichkeit, verschiedene Segelreviere anzusteuern. Anlegestellen und Binnenhäfen säumen die Ufer der Seen. Zahlreiche Anbieter vor Ort verleihen Segelboote und Windsurf-Equipment, Segel- und Surfschulen bieten Kurse an. Die Seen Mamry und Niegocin sind auch Austragungsort für diverse Segelwettkämpfe wie die polnischen Katamaran-Meisterschaften und die internationalen offenen Windsurfing-Studentenmeisterschaften.

Vogelbeobachtung

Über 200 Vogelarten sind in Polen heimisch, dazu kommen zahlreiche Zugvögel wie Gänse, Enten und Kraniche, die das Land als Durchgangsstation nutzen. Ornithologen finden in Polen also ideale Bedingungen für die Vogelbeobachtung. Große Teile Masurens stehen unter Naturschutz. Die Region wird von riesigen Wasserflächen dominiert, dementsprechend groß ist der Bestand an Wasser- und Raubvögeln wie Kormoranen, Reihern, Fischadlern etc.

Wandern und Pilzesammeln

Beliebte Trekkingtouren führen durch die endlosen Wälder Masurens und entlang der zahlreichen Seen. So lassen sich die unberührte Natur und der Artenreichtum des polnischen Nordwestens besonders gut erleben. Alleen mit altem Baumbestand schützen die Wanderer im Sommer vor der Hitze, im Herbst begeistern sie die Besucher mit ihrer Farbenpracht. Die polnischen Wälder sind zudem reich an Pilzen. Wanderer, die im Herbst in den Masuren unterwegs sind, können mit etwas Geschick beste Stein-, Birken- und Butterpilze sammeln.

Reiten

Pferdezucht und Reitsport haben eine lange Tradition in Polen. Reiterhöfe sind weit verbreitet, Besucher können hier Pferde und Ponys für Ausritte ausleihen, an Reitkursen teilnehmen oder Kutschfahrten buchen. In Masuren nahe der Ortschaft Bartoszyce befindet sich eines der bekanntesten Gestüte Polens, die Pferdezucht Liski: dort wird die ursprünglich aus Ostpreußen stammende Pferderasse der Trakehner gezüchtet.

Radfahren

Masuren ist Teil eines neuen europäischen Radwanderwegs: über 2.000 Kilometer führt die Strecke „Green velo“ durch das dünnbesiedelte Naturparadies Ostpolen, von den Vorkarpaten im Süden bis zur masurischen Seenplatte. Rund 200 neue Rastplätze und fahrradfreundliche Unterkünfte stehen entlang der Route für die Radreisenden bereit. Aber auch kleine Fahrradtouren durch die Ortschaften der masurischen Seenplatte sind sehr empfehlenswert, um die malerische Landschaft zu genießen.

Zurück

Über uns

Bei uns finden Sie Tipps für Ihren nächsten Urlaub in Polen, Hintergrund-Informationen zum Land, sowie günstige Reise-Angebote nach Polen. Unser Redaktionsteam durchstöbert täglich das Internet und spürt für Sie die günstigsten Hotel-, Flug- und Pauschalreisen für Ihren Polen-Urlaub auf.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz

 

Reise­magazin

Reiseziele

Reisetipps